COUNTDOWN
Bis zum nächsten Schützenfest
(06.07. - 08.07.2019)
TERMINE
20.10.2018
Seniorentreffen der 1. Kompanie im Ostturm

27.10.2018
Schützenkommers in Wennigloh

01.11.2018
Fahrt des Geschäftsführenden Vorstands

» Alle Termine anzeigen

Historisches - Unsere Jubelpaare des Jahres 2018

Jubelkönigspaar vor 25 Jahren

Michael Stöber und Kerstin Walter, geb. Disselhoff

Engelchen: Imogen Ruland und Johanna Teiser

Ein Herzenswunsch sollte an diesem Schützenfestmontagmorgen auf der Vogelwiese in Erfüllung gehen. Der damals erst 33 Jahre junge Schützenbruder der 4. Kompanie, Michael Stöber, hatte sich für diesen Morgen viel vorgenommen mit dem Ziel, um die Königswürde zu kämpfen. 10 Jahre war er bereits Mitglied der Bürgerschützen, zum 10. Mal sollte die Vierte den König stellen. Zum 20. Mal schossen die Arnsberger Bürgerschützen auf der Vogelwiese im Eichholz auf den Schützenvogel – mehrere kleine Jubiläen. Und auch Uwe Schröder, damaliger Kompanieführer der Wilddiebkompanie, kannte seinen Königsaspiranten, der seit 1991 auch Mitglied im Kompanievorstand war und das heute noch immer als äußerst gewissenhafter Kassierer ist. Mittlerweile ist Michael Stöber seit einigen Jahren Mitglied des Geschäftsführenden Vorstandes. Nach dem erfolgreichen Königsschuss trugen die Wilddiebe Michael Stöber durch die jubelnde Menge der proppevollen Vogelwiese, wo er auf dem Musikpodium durch den damaligen Schützenhauptmann Michael Ermecke zum neuen Schützenkönig proklamiert wurde. Die Freude war groß, auch bei seinem Kegelklub „Klapa Laguna“ und dem Chor der ehemaligen Hofstaatsmitglieder „Der letzte Schrei“. Der neue Schützenkönig Michael Stöber war glücklich und zufrieden, als die Meldereiter auf die Vogelwiese zurückgekehrt waren und die frohe Botschaft mitgebracht hatten, dass Kerstin Disselhoff seine Urkunde unterzeichnet hatte und nunmehr als seine Schützenkönigin an seiner Seite regiert. Das war wieder ein Volltreffer. Kerstin Disselhoff, jetzt verheiratete Walter, stammt aus einer wahrhaften Urschützenfamilie, die alle miteinander Schützenblut in ihren Adern haben. Sie hatte vormals schon Schützenluft geschnuppert und war zwei Jahre im Hofstaat aktiv. 

Außerdem begleitete sie 1988/1989 Josef Sauerwald als Meldereiterin beim Festzug am Montag und auf dem Weg zur neuen Schützenkönigin. Ihre Geschwister Frauke und Uwe sind ebenfalls im Hofstaat „groß geworden“. Vater Manfred war über drei Jahrzehnte im Kompanievorstand der 3. Kompanie als Zugführer und genau 30 Jahre im Geschäfts­führenden Vorstand aktiv. Seine leider allzu früh verstorbene Frau Rita war schützenaktiv mit der legendären Damentruppe der 3. Kompanie.

Dieses Königspaar ist geprägt von tiefem, familiärem Zusammenhalt und bis zum heutigen Tag freundschaftlich verbunden. Kerstins Ehemann Klaus Walter, ihr damaliger Adjutant, war 2010 ebenfalls Schützenkönig.

 

Jubelkönigspaar vor 50 Jahren

Paul-Heinz Jochheim und Gudrun Conrady, geb. Collas

Engelchen: Judith Hoevel und Petra Steffensmeier

 

Es ist schon ein besonderes Ereignis im Schützenjahr, wenn wir unter den königlichen Jubilaren einen Schützenbruder ehren können, der vor 50 Jahren Schützenkönig der Arnsberger Bürgerschützen wurde. Der 41-jährige Paul-Heinz Jochheim, Mitglied der 3. Kompanie, holte am Schützenfestmontag 1968 unter dem Jubel der Vogelwiese den von Ortmann`s Koffer gefertigten Schützenvogel von der Stange.

Wie es zu jener Zeit noch üblich war, wurde Paul-Heinz Jochheim, von Beruf Holzkaufmann, von Schützenhauptmann Benno Honigmann als Schützen­könig „Paul von Palisander“ proklamiert. Die Freude über den neuen, allgemein sehr beliebten und sympathischen Schützenkönig war sehr groß und versetzte die Vogelwiese so in Feierlaune, dass man erst mit zweistündiger Verspätung den Rückmarsch zum Alten Markt antrat.

Zur Schützenkönigin erwählte Paul-Heinz Jochheim die 24-jährige Arzthelferin Gudrun Collas, Tochter unseres unvergessenen Schützenbruders Bert Collas, der sich um den Aufbau des Archivs unserer Gesellschaft bleibende Verdienste erworben hat. Wie immer wurde das neue Königspaar von der Arnsberger Bevölkerung begeistert gefeiert, als es im Festzug vom Alten Rathaus zur Schützenhalle das erste Mal gemeinsam in der Öffentlichkeit auftrat.

Nach seinem Königsjahr setzte sich Paul-Heinz Jochheim weiterhin für die Arnsberger Bürgerschützengesellschaft ein. Von 1970 bis 1974 war er Kompanieführer der 3. Kompanie, nachdem er zuvor schon das Amt eines Zugführers bekleidet hatte. Auch heute noch nimmt er seine Aufgaben und Pflichten im Vorstand unserer Gesellschaft, dem er schon vor seinem Königsjahr angehört hatte, trotz seines hohen Alters vorbildhaft wahr. Die Arnsberger Bürgerschützengesellschaft kann stolz darauf sein, einen so verdienten Schützenbruder, der fast 70 Jahre ihrer Gesellschaft angehört, auf dem diesjährigen Schützenfest ehren zu dürfen.     

Dr. H.-E. Meyer-Wentrup

 

Jubelkönigspaar vor 60 Jahren

Franz-Josef Köster (†) und Elisabeth Wulf, geb. Krengel

Engelchen: Petra Heß und Hildegund Golka

 

Das Jahr 1958 war für Franz-Josef Köster, aus der ersten Kompanie, ein ganz besonders Jahr. Nicht nur, dass sein heißgeliebter Verein FC Schalke 04 die Meisterschaft holte, sondern auch er selbst konnte am 30. Juni 1958 den entscheidenden Treffer landen und erlangte passend zum 350-jährigen Jubelschützenfest der Arnsberger Bürgerschützen den heiß umkämpften Königstitel. 

Am Schützenfestmontag 1958 herrschte über der Vogelwiese strahlender Sonnenschein, als Kösters ,,Seppel“ sich dem widerspenstigen Vogel gegenüberstellte. Es war ein zäher Kampf ehe der hartnäckige Schützenvogel um 11:47 Uhr seinen Meister fand. Schätzungsweise waren 12.000 Menschen anwesend. Unter ihnen nicht nur Einheimische und Kurgäste, sondern auch viele Schützen aus dem Kreisgebiet, die vom Vortag übrig geblieben sind.

So schaffte es Franz-Josef Köster nicht nur als König des 350-jährigen Jubelschützenfest in die Annalen der Arnsberger Bürgerschützengesellschaft, er war mit 33 Jahren auch der jüngste König der Schützengesellschaft. Nach dem Königstitel folgte eine lange Schützentätigkeit. Bemerkenswert waren seine Auftritte als Paukenschläger in der ,,Royal Band of the First Company“, mit der er unter anderem montagmorgens das pünktliche Wecken der Schützenbrüder durchführte. Seppel war über 30 Jahre lang Kompaniekassierer der ersten Kompanie und bekleidete auch das Amt des Zugführers. Auch im hohen Alter hat er noch voller Stolz den Schellenbaum getragen und wurde aufgrund seiner langen Tätigkeit mehrfach von der Arnsberger Bürgerschützengesellschaft ausgezeichnet.

Der gebürtige Altstädter wählte Elisabeth Wulf geb. Krengel zu seiner Mitregentin und die beiden Engelchen Petra Heß und Hildegund Golka rundeten das Quartett ab. Königin Elisabeth stammt ebenfalls aus der Altstadt und wurde schon früh von ihren Eltern Franziska und Frank Krengel mit dem Schützenverein in Kontakt gebracht. So war sie bereits im Jahre 1947 Hofdame im Kinderhofstaat und konnte in der Schützensaison 1958/1959 gemeinsam mit Franz-Josef Köster ein weiteres herrliches Fest feiern.

Philipp Schulte