COUNTDOWN
Bis zum nächsten Schützenfest
(30.06. - 02.07.2018)
TERMINE
01.12.2017
Fahrt des Geschäftsführenden Vorstands

02.12.2017
Fahrt des Geschäftsführenden Vorstands

06.12.2017
Sitzung Geschäftsführender Vorstand

» Alle Termine anzeigen

Archivkommission

Das Archiv der Bürgerschützengesellschaft befindet sich seit einigen Monaten im Stadtarchiv im Kloster Wedinghausen. Historisches Film-  und Fotomaterial, Mitgliederbücher, Protokolle und vieles mehr seit dem Jahr 1820 werden hier aufbewahrt.
Die Arbeit der Kommission besteht darin, für Festschriften oder Presseartikel die gewünschten Berichte zu schreiben oder Unterlagen bereit zu stellen. Presseberichte und Bildbeiträge aus den Tageszeitungen und den Wochenblättern werden archiviert und in säurefreien Kartons aufbewahrt. Die Kommission bereitet zurzeit zum 775. Geburtstag der Stadt Arnsberg am 25. April 2013 einen Frühschoppen mit Schützenfilmen und musikalischer Unterhaltung vor.   

    

             

 

Theo Hilligsberg       

Vorsitzender der Archivkommission

Ausflugskommission

Die Ausflugskommission ist für die Veranstaltungen des Vorstandes, also Winterball im Januar, Bierprobe im Juni und Königinausflug im Juli, zuständig und verantwortlich. In die Ausflugskommission wird man grundsätzlich mit der jeweiligen Partnerin gewählt, da die Damen gerade in Bezug auf den Königinausflug ein unheimlich wichtiger Bestandteil der Kommission sind.

 

 

Boris Golz

Vorsitzender der Ausflugskommission

Empfangskommission

Bei unserem alljährlichen Schützenfest sind uns alle Gäste, darunter besonders die Schützenschwestern und Schützenbrüder der eingeladenen Gastvereine sowie alle Ehrengäste herzlich willkommen. Hinzu kommen auch alle Jubilare sowie die ehemaligen Schützenköniginnen mit ihren Begleitern, die Familien des amtierenden Königspaares und des Kinderhofstaats sowie die Mitglieder der Königskompanie.

Unsere Aufgabe als Empfangskommission ist es, diese besonderen Gäste am Eingang des Festplatzes zu begrüßen, sie zu ihren im Festzelt reservierten Plätzen zu begleiten und während des Königinnenkonzertes zu betreuen.

Auch während des großen Festumzuges am Schützenfestsonntag stehen den teilnehmenden Gastvereinen Mitglieder unserer Kommission als Ansprechpartner und Begleiter zur Verfügung.

Auf der Vogelwiese werden die Ehrengäste zum Vogelschießen von Kommissionsmitgliedern persönlich zum Ehrenschuss begleitet und anschließend wird ein kühles frisches Veltins an unseren vielen Bierständen mit ihnen getrunken.

In jedem Frühjahr trifft sich die Kommission, um den Einsatzplan für das anstehende Schützenfest zu besprechen.
 
Unsere Kommission hat 26 Mitglieder, dabei stimmt die Mischung zwischen jung und alt.
 

 

Thomas Hoffmann

Vorsitzender der Empfangskommission

Fahnenkommission

Die Mitglieder der Fahnenkommission sind die Fahnenträger  der Gesellschaftsfahne und der Kompaniefahnen. In vielen Vereinen werden diese auch Fahnenoffiziere genannt. Ihre Aufgabe ist es, bei allen Umzügen und Veranstaltungen der Gesellschaft mit der Fahne präsent zu sein. Dieses können schöne, wie zum Beispiel  Schützenfest, oder weniger angenehme Termine, wie zum Beispiel Beerdigungen etc. sein. Der Fähnrich trägt die Verantwortung für die ihm überlassende Fahne und muss mit dieser immer pünktlich präsent sein. Auch muss dieser vor dem Umzügen den Alkoholgenuss etwas drosseln,damit ein ordentliches Auftreten und Marschieren gewährleistet ist. Da wir immer vorne Marschieren und der erste Eindruck maßgeblich die Güte und Qualität des Vereines zeigt, ist dieses sehr wichtig und erforderlich.

 

 

Stefan Sommer

Vorsitzender der Fahnenkommission

Hallen- und Festplatzkommission

Die Hallen- und Festplatzkommission gehört zu einer der mitgliederstärksten Kommissionen der Gesellschaft. Unsere Hauptaufgabe ist die Vorbereitung des Festplatzes und der Festhalle für unser Schützenfest. Dazu gehören neben dem Zaunbau, die technische Versorgung mit Strom und Wasser, die gesamte Beleuchtung von Zelt und Festplatz sowie die Bestuhlung des Festzeltes.
Zusätzlich werden über das Jahr hinweg Arbeitseinsätze mit Instandhaltungs- und Pflegearbeiten an Festhalle und Festplatz durchgeführt.

 

           

 

Rolf Hesse                                                        

Vorsitzender der Hallen- und Festplatzkommission

Hofstaatkommission

Die Hofstaatkommission ist, wie der Name schon sagt, die Organisationseinheit des Hofstaates.


Wir kümmern uns mit unserem Team um das Recruiting neuer Mitglieder, die Zusammenstellung des kommenden Hofstaates, die Durchführung des Beschnüffelungsausfluges sowie das Ausrichten eines Infoabends für interessierte Bewerber. Natürlich fungieren wir auch stetig als Ansprechpartner für unsere aktuellen Mitglieder und sehen uns als Bindeglied zwischen dem Geschäftsführenden Vorstand und dem Hofstaat. Ebenfalls besuchen einzelne Kommissionsmitglieder die monatlich vom Hofstaat ausgerichteten Stammtische, um die Nähe zu bewahren und um offene Fragen möglichst schnell klären zu können.

 

 

Samy Slouma

Vorsitzender der Hofstaatkommission

Horridokommission

Die Wichtigkeit dieser Kommission erkennt man allein daran, dass es hier neben dem Vorsitzenden und seinem Stellvertreter durch die Dienstränge Obereleve, Eleve und Hilfseleve eine klare Hierarchie gibt. Die Horridokommission ist mit nur 6 ½ Mitgliedern (einer hat bisher nur den Titel „Hilfselevenanwärter auf Probe“ und kann somit noch nicht als Vollmitglied gezählt werden) eine der kleinsten Kommissionen unserer Gesellschaft. Zu Ihrer Aufgabe gehört u.a. das korrekte und offizielle Ausbringen eines „Horrido“ zum Beispiel als Begrüßung des Schützenkönigs (offiziell dürfen dies überhaupt nur Hauptleute, Kompanieführer und die Mitglieder dieser glorreichen Kommission).  Auch die weiteren Zuständigkeiten sind klar geregelt: Allen Mitgliedern darf man für ein gelungenes „Horrido“ ein oder mehrere Getränke ausgeben; ab dem Dienstrang „Obereleve“ sind die Mitglieder berechtigt, Horrido-Seminare für angehende Mitglieder oder andere Interessierte abzuhalten. Aber allein der Vorsitzende entscheidet, dann aber total demokratisch, über die Aufnahme eines Kandidaten in den elitären Kreis oder auch über die begehrten Beförderungen.

 

Jugend- und Familienkommission

Diese Kommission richtet das Kinderschützenfest auf dem Schützenfest der Arnsberger Bürgerschützengesellschaft aus. Zu ihren Aufgaben zählen vom Vogelabwerfen bis zum Festzug eine gute Vorbereitung und Begleitung der Kinder. In Zusammenarbeit mit den Eltern wird das Wohl der Kinder während der Schützenfesttage sichergestellt. Aber auch bei anderen Veranstaltungen, wie zum Beispiel der Martinszug, bei dem das Kinderkönigspaar teilnimmt, steht die Kommission den Kindern und den Eltern zur Seite.

 

 

Dirk Rickert

Vorsitzender der Jugend- und Familienkommission

Jungschützenkommission

Die Jungschützenkommission hat sich im Jahr 2017 gegründet und kümmert sich ab sofort um die Interessen der Jungschützen unserer Arnsberger Bürgerschützengesellschaft. 

Wir wollen unsere Jungschützen organisieren und als Bindeglied innerhalb der Gesellschaft fungieren. Ziel soll es sein durch Ausflüge, Veranstaltungen und ein Miteinander den Zusammenhalt der Jungschützen zu stärken. Als weitere Aufgabe sehen wir den Aufbau einer kompanieübergreifenden systematischen Jugendarbeit um den Verein auch in Zukunft zu stärken. Bei Fragen oder Anregungen rund um unsere Jungschützen sind wir der richtige Ansprechpartner.

 

 

 

Hendrik Drees

Vorsitzender der Jungschützenkommission

Kanonenkommission

Man darf wohl behaupten, dass die Kanonenkommission die explosivste und lauteste Kommission der Arnsberger Bürgerschützengesellschaft ist.

 

Einige Tage vor dem jährlich stattfindenden Schützenfest wird die Kanone aus dem Winterschlaf geholt. Dann wird der „Eiserne Otto“ gepflegt und auf seine Funktionstüchtigkeit überprüft. Entsprechendes Material wird ebenfalls besorgt. Alle Mitglieder der Kommission Peter Hansknecht, Ferdi Beleke, Björn Förster, Michael Hansknecht, Peter Hesse und David Mannchen sind dann im Einsatz. Sie sind lizensierte Kanoniere/Böllerschützen.

 

Zur Eröffnung des Schützenfestes bringen die Kanoniere die Kanone auf dem Schlossberg in Stellung und zwar Richtung Osten. Der Hauptmann und das Königspaar „böllern“ das Fest an. Das war der erste kurze Einsatz zur Einstimmung.

  

Am Schützenfest-Montag "wecken" die Kanoniere vom Schlossberg aus mit drei Schüssen aus dem Kanonenrohr die Stadt.

 

Auf der Vogelwiese, wird die Kanone zum „glühen“ gebracht und reichlich geböllert. Sie sorgen für eine „explosive" Untermalung beim Vogelschießen und bringen machen Festbesucher in Schrecken.

 

Die Kanone wirkt immer als Anziehungspunkt und wird deshalb großräumig zur Sicherheit eingegrenzt.

 

In vielen benachbarten Dörfern und Städten sind noch Böllerfreunde und Kanoniere aktiv. Es kommt hin und wieder vor, dass die Kanoniere der Arnsberger Bürgerschützengesellschaft sich dem „Eisernen Otto“ auf Böllertreffen präsentieren.

 

Zur Historie:

Im Jahre 1843 wurde der König von Preußen, Friedrich Wilhelm IV, König der Arnsberger Bürgerschützengesellschaft. Er schenkte der Gesellschaft im Jahre 1845 eine Kanone. Seither gehört das Böllern zur Tradition unseres Schützenfestes. Das Wecken erfolgte bereits sonntagmorgens um 4:00 Uhr. Spätere Auflagen änderten die Zeit zwischen 7:00 Uhr und 8:00 Uhr. An drei Standorten durfte im Abstand von 150 m von bewohnten Gebäuden geböllert werden. 1917 wurde die Kanone dem Vaterland zum einschmelzen unentgeltlich zur Verfügung gestellt.

 

Nach Kriegsende wurde der Arnsberger Bürgerschützengesellschaft im Jahre 1924 auf Antrag aus eroberten Beständen eine neue Kanone zur Verfügung gestellt. Um Konflikte mit dem alliierten Waffengesetz im Zweiten Weltkrieg und der Nachkriegszeit zu vermeiden, blieb Sie verschwunden.

Seither wurden mehrere technische Änderungen durch Auflagen der Gewerbeaufsicht und Änderungen des Waffengesetzes durchgeführt.

 

 

 

 

Peter Hansknecht

Vorsitzender der Kanonenkommission

Kommission für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing

Unsere Kommission, auch KÖM genannt, ist nicht nur das Bindeglied der Gesellschaft zu den Medien. Sie ist auch verantwortlich für die Darstellung der Arnsberger Bürgerschützengesellschaft nach Innen und Außen. Dazu gehört beispielsweise die Herausgabe von Publikationen, wie das Festheft, das mit ca. 72 Seiten in einer Auflage von 14.000 Exemplaren zu Beginn der „Schützenfestoktav“ verteilt wird.  Redaktionelle Arbeiten,  Anzeigenkunden werben, neue Marketingideen entwickeln, das sind die Hauptaufgaben unserer Kommission. Auch diese Homepage liegt übrigens im Verantwortungsbereich der KÖM. Die KÖMis, wie wir unsere Mitglieder nennen, pflegen die Kontakte zur Presse und unseren  Sponsoren, ohne die in der heutigen Zeit kein Verein überlebensfähig ist.  Leute mit IT-Kenntnissen sind gefragt in der KÖM, wenn es darum geht, unsere Homepage zu optimieren oder wenn die Flatscreens im Thekenbereich des Festzelts täglich mit aktuellen  Informationen, Fotos und Sponsorenempfehlungen „gefüttert“ werden müssen.  Deshalb wird bei uns sowohl der kreative Mensch, vielleicht sogar mit einem Händchen für Grafik- und Webdesign, als auch der kaufmännisch oder technisch begabte Bürgerschütze immer seine, fast auf ihn zugeschnittene, anspruchsvolle Aufgabe zum Wohl der Bürgerschützen finden.

    


         

Rolf Horstmann

Vorsitzender der Kommission für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing

Kommission für Sicherheit und Ordnung

Die Kommission kümmert sich in der Vorbereitung auf das Schützenfest um die Organisation zur Sicherstellung der behördlichen und polizeilichen Auflagen. Damit ein friedliches und sicheres Schützenfest gefeiert werden kann, übernehmen Mitglieder der Kommission am Schützenfest entsprechende Aufgaben. So sichern Sie vor allem die Festzüge durch Voraus- und Abschlussfahrzeuge und sperren Kreuzungen.

 

 

Axel Hesse

Vorsitzender der Kommission Sicherheit und Ordnung

Martinszugkommission

Nach zaghaften Versuchen war es 1958 in Arnsberg soweit, als Schulrat Plümpe den Martinsbrauch aufgriff. Gemeinsam mit Rektor Seeberg, Autor des bis 2007 aufgeführten Martinsspiels, wurde der erste Martinszug vorbereitet: Lampions basteln, Martinslieder einüben. Einige Jahre klappte es gut mit dem Umzug. Doch 1966 sollte der Zug erstmals wegen fehlender Beteiligung abgeblasen werden. Wäre da nicht die Nachbarin des Rektors Seeberg gewesen. Den Ausfall des Martinszugs verhinderte sie, indem sie kurz entschlossen die Brezeln organisierte und damit u. a. den Kindern den Zug rettete. Er hing oft am seidenen Faden. 1970 nahm Hauptmann Becker mit den Schützen die Planung und Durchführung fest in die Hände. Heute kümmert sich die Martinszugkommission um Alles. Der beliebte St. Martins-Zug ist somit weit mehr als 45 Jahre alt. Mit der Zeit erfolgten Änderungen bei den Treffpunkten, den Routen und beim Martinsspiel. Im Jubiläumsjahr 2008 wurde dank Markus Pill-Schowe ein sprachlich moderneres Martinsspiel kreiert und uraufgeführt. Dieses fand bei den Kindern und Eltern großen Anklang. Bedauerlicherweise lässt sich die schwindende Beteiligung der Kinder und Schützen nicht verheimlichen. Als Vorsitzender der Kommission würde sich Rudolf Siffling über eine höhere Teilnehmeranzahl freuen. Auch seine Vorgänger Rainer Krick (1971-1999), Klaus Bause (2000-2007) und Hans-Josef Bornemann (2008 bis 2017) traten mit dem Ziel an, diesen alten Brauch beizubehalten und zu fördern.

 

Rudolf Siffling

Vorsitzender der Martinszugkommission

Musikkommission

Die Musik hat auch bei den Arnsberger Bürgerschützen einen hohen Stellenwert. Bei vielen Veranstaltungen trägt die musikalische Gestaltung zur guten Stimmung und zum Gelingen bei. Insbesondere das Schützenfest ist ohne das Mitwirken vieler Musikerinnen und Musiker nicht vorstellbar. Die Organisation dieser Belange ist die Aufgabe der Musikkommission mit ihren 17 Mitgliedern. Neben der Suche nach geeigneten Musikgruppen und der Vertragsschließung ist die Organisation der musikalischen Abläufe der Veranstaltungen bei dieser Kommission angesiedelt. Bei der Vorbereitung und Durchführung der Festzüge, der Konzerte, der Totenehrung, des Großen Zapfenstreiches sowie der Unterhaltungs- und Tanzveranstaltungen ist die Musikkommission am Werk. Der alljährliche Schützengottesdienst ist ebenfalls eine große Herausforderung, wobei zu der instrumentalen Begleitung auch der Chorgesang kommt. Letztendlich sind alle Mitglieder dieser Kommission immer auch Ansprechpartner und „Betreuer“ für die musizierenden Gruppen, denn die Zufriedenheit und das Wohlergehen der Musikerinnen und Musiker, die zum großen Teil ehrenamtlich zu unser aller Vergnügen und im Sinne der Brauchtumspflege tätig sind, liegt der Musikkommission sehr am Herzen.

 

 

Ulrich Risse

Vorsitzender der Musikkommission

Organisationskommission

In dieser Kommission werden nach besonderem Auftrag durch den Geschäftsführenden Vorstand oder den Allgemeinen Vorstand Leitfäden und Abläufe zur besseren inneren Organisation des Schützenfestes, der Vorstandsarbeit und dem Zusammenwirken der unterschiedlichen Gruppierungen innerhalb der Bürgerschützengesellschaft erarbeitet und den beiden Vorständen zur Beschlussfassung vorgelegt. Zur Zeit beschäftigen wir uns intensiv mit dem Kreisschützenfest 2014, insbesondere mit dem Ablauf des Festes, wie Festlegung der Festplätze und Festzüge.

 

 

 

Uwe Schröder

Vorsitzender der Organisationskommission

Rummelplatzkommission

Wir organisieren die Kirmes während unseres Schützenfestes auf dem Gebrüder-Apt-Platz und auf der Vogelwiese. Das heißt: Wir sichten die eingegangenen Bewerbungen der Schaustellerbetriebe, geben diesen entsprechende Platzzusagen. Die Platzverteilung erfolgt durch die Kommission im Benehmen mit den Schaustellern. Dies alles erfolgt in enger Absprache mit der Stadt Arnsberg und den Sicherheitsorganen.

 

 

Uwe Schröder

Vorsitzender der Rummelplatzkommission

Schießkommission

Die Arnsberger Bürgerschützengesellschaft hat sich entsprechend der Satzung die gemeinnützige Förderung und Pflege des Schießsports zur Aufgabe gemacht. Um diesem Ziel gerecht zu werden, wurde die Schießkommission vor fast 40 Jahren als Organisationseinheit ins Leben gerufen.
Neben sachkundigen Schützenbrüdern sind auch die Funktionsträger wie die Schießwarte, der Schießsportleiter und die Trainer Mitglieder dieser Kommission. In vier  alljährlichen Sitzungen werden die schießsportlichen Angelegenheiten beraten und geregelt. Dazu gehören u.a. der Schieß- und Trainingsbetrieb, das Schießen auf der Vogelwiese während der Schützenfeste sowie das Gesellschaftspokalschießen der Kompanien. Die Beachtung und Einhaltung der waffenrechtlichen Bestimmungen nimmt dabei selbstverständlich einen hohen Stellenwert ein.
Aber auch Kameradschaft und Geselligkeit pflegen die 18 Kommissionäre im schützenbrüderlichen Sinne. Dies ist eine gute Basis, auf der fachgerechte und kontinuierliche Arbeit ehrenamtlich geleistet werden kann, da ist sich der Kommissionsvorsitzende Ulrich Risse absolut sicher.

 

 

Ulrich Risse

Vorsitzender der Schießkommission

Schießsportzentrumkommission

Text folgt!

Sebastianhüttenkommission

Text folgt!

Silberkommission

Mit aktuell acht Mitgliedern gehört die Silberkommission zu den kleineren Kommissionen innerhalb der Gesellschaft. Jede unserer vier Kompanien stellt zumindest einen Schützenbruder. Da sich ehemalige Schützenkönige besonders gut mit dem "Silber" auskennen, sind vier von ihnen in der Kommission vertreten.
 
Wir sind verantwortlich für die rechtzeitige Beschaffung und Bereitstellung der verschiedenen Ehrenzeichen und Orden mit den entsprechenden Gravuren. In enger Abstimmung mit der Goldschmiede für die Herstellung der Orden für unser Königspaar. Auch die Reinigung und Pflege der großen Königskette gehört zu unseren Aufgaben.
 
Besonders möchte ich das harmonische Verhältnis in unserer Kommission erwähnen.

 

Michael Stöber

Vorsitzender der Silberkommission

Vogelbaukommission

Aufgabe der Vogelbaukommission ist ist es, wie der Name schon sagt, der Bau des Schützenvogels sowie  der Ehrenscheibe des Jugendkönigs. Dies beginnt mit der Materialbeschaffung, dem Bau und der Lackierung. Auch werden immer wieder Modellverbesserungen kreiert und eingebracht. Ferner ist die Kommission zuständig für die ordnungsgemäße Installation der Vögel im Kugelfang an der Vogelwiese und sie begleitet  in Zusammenarbeit mit der Schießkommission den Ablauf des Vogelschießens. Natürlich kommt die Geselligkeit in dieser kleinen (9 Mitglieder) starken Kommission nicht zu kurz, was durch die vielen gemeinsamen jährlichen Unternehmungen und Fahrten belegt ist.

 

 

Bernd Dicke

Vorsitzender der Vogelbaukommission



» Zur Homepage der Vogelbaukommission

Vogelwiesenkommission

 Die Vogelwiesenkommission ist mit über 50 Mitgliedern die stärkste der 23 Kommissionen  der Bürger-schützengesellschaft. Das Arbeitsgebiet befindet sich im Eichholz hinter den Eichholzsportplätzen. Die Tätigkeiten dieser Kommission beginnen in der Woche vor dem Schützenfest. Dazu gehören
- das Freilegen der unterirdischen Wasserleitungen und deren Inbetriebnahme
- die Installation der Toilettenanlagen
- das Errichtung von Absperrungen
- die Überprüfung und Herrichtung des Kugelfangs, im Volksmund „Maialtärchen“ genannt, zum Vogelschießen
- der Aufbau und die Installation der Strommasten und endlos vieler Stromleitungen
- die Ausstattung der Vogelwiese mit Bestuhlung und Sitzbänken für die Festbesucher
- das Hissen der Schützenfahnen und Anbringen der Birkenbüsche zur Verschönerung der Wiese
Für die musikalische Unterhaltung und zur Proklamation des Schützenkönigs wird eine Showbühne mit Wimpelketten ausgestattet und mit Birkenbüschen geschmückt, so dass sich für die Besucher ein wunderbares Bild auf der Vogelwiese ergibt. Nach 5 Tagen Arbeit endet die Tätigkeit der Kommission auf der Vogelwiese im Eichholz. Der Abbau der Festwiese wird in der darauffolgenden Woche erledigt.

 

         

 

Theo Hillgsberg                                           

Vorsitzender der Vogelwiesenkommission

Wetterkommission

Für ein königliches Schützenfest braucht man paradiesisches Wetter, dachte sich die Arnsberger Bürgerschützengesellschaft und gründete mit ernsthaften aber auch humorigen Grundgedanken 1973 die Wetterkommission; denn schon seit Urzeiten war klar, dass einzig und allein gutes  Wetter konkurrenzloser Garant für die sprichwörtliche Schützenfesthochstimmung  ist.
Die in dieser Kommission versammelte Kernkompetenz - mit hohen Anteilen wissenschaftlich gebildeter Mitglieder - war schon den Gründungsvätern als „Wetterbestimmer“ quasi durch Geburt „ nómen est ómen“  gegeben.
Persönliche Ausstrahlung und humorvolle Beiträge sind zudem wesentliche  Merkmale der Auserwählten, denn damit wird Schützenfesthochstimmung  durch fachliche und persönliche Kompetenz, mithin „Gutes Wetter“, im übertragenen Sinn gleich doppelt garantiert. Somit ist diese Kommission nicht nur konkurrenzlos sondern…..


die unersetzliche

in jedem Jahr das schönste fest
uns ungeduldig warten lässt
ist’s vorbei das lange sehnen
hält sie auf des wassers strömen
und jedes jahr die garantie
so schön wie heut war es noch nie
nie lässt sie uns im regen stehen
auch wenn wir viele wolken sehn
doch war der tag ein wenig nass
dann gab es immer trost vom fass
niemals hörte man sie prahlen
ließ sie mal die sonne strahlen
bescheidenheit ist ihre zier
das lieben wir so sehr an ihr
die meisten wissen es jetzt schon
es ist die wetterkommission…

 

Verse: Heiko M. Kosow

 

Vorsitzender:  N.N.